Magazin, Methoden Marihuana Anbau

Cannabis Fimming: Eine Anleitung für Höhere Erträge

Einführung

Fimming, kurz für “F*ck I Missed”, ist eine Beschneidungstechnik, die zufällig entdeckt wurde und dazu dient, den Ertrag von Cannabispflanzen zu steigern. Im Gegensatz zum Topping, bei dem der obere Teil der Pflanze vollständig entfernt wird, wird bei Fimming nur ein Teil des Hauptstamms abgetragen, um mehrere Hauptcolas zu fördern und die Pflanze buschiger zu machen.

Der richtige Zeitpunkt für Fimming

Fimming sollte während der vegetativen Wachstumsphase der Cannabispflanze durchgeführt werden. Es ist wichtig, der Pflanze nach dem Fimming genügend Zeit zur Erholung zu geben. In den USA wird Fimming oft direkt nach der Keimlingsphase durchgeführt, während europäische Züchter tendenziell warten, bis die Pflanzen etwa 30 cm groß sind. Diese zusätzliche Wachstumszeit vor dem Fimming erleichtert eine schnellere Erholung der Pflanze.

Fimming richtig anwenden

Fimming kann entweder durch Kneifen oder Schnippeln erfolgen. Der Prozess beinhaltet das Entfernen von fast 75% der Spitze des Haupttriebs. Dies kann mit einer Schere oder den Fingern erfolgen, wobei Letzteres mehr Spielraum für Fehler bietet und oft zu einem erfolgreichen Fimming führt.

Schritte zum Fimming:

  1. Vorbereitung: Wähle eine sterile Schere oder verwende die Fingerspitzen.
  2. Durchführung: Fimme die Pflanze, indem du fast 75% der Spitze des Haupttriebs entfernst.
  3. Erholungszeit: Gib der Pflanze etwa eine Woche Zeit, um sich zu erholen.

Vorteile von Fimming

  • Ertragssteigerung: Fimming kann effektiver als Topping sein, da es zu mehr Hauptcolas führt.
  • Stärkere Auxin-Verteilung: Fimming beeinflusst die Hormonverteilung in der Pflanze, was zu stärkerem Wachstum und Verzweigung führt.
  • Flexibilität: Fimming kann mit anderen Methoden wie ScrOG kombiniert werden, um maximale Erträge zu erzielen.
  • Fehlertoleranz: Fimming verzeiht Ungenauigkeiten und kann oft zu besseren Ergebnissen führen.

Nachteile von Fimming

  • Nicht für Autoflowers geeignet: Der Stress und die Regenerationszeit nach dem Fimming können das Wachstum von Autoflowers hemmen.
  • Herausforderungen in der Blütephase: Ohne ScrOG kann es schwierig sein, den Zuchtraum ordentlich zu halten, insbesondere bei vielen schweren Colas.

Fazit

Fimming ist eine effektive Technik, um den Ertrag von Cannabispflanzen zu steigern. Sie ist besonders geeignet für Züchter, die eine buschige Pflanzenstruktur und eine gleichmäßige Verteilung der Colas bevorzugen. Obwohl sie nicht für alle Pflanzentypen, insbesondere Autoflowers, geeignet ist, bietet Fimming bei richtiger Anwendung und Kombination mit anderen Techniken wie ScrOG ein enormes Potenzial für hohe Erträge. Experimentiere mit Fimming in Deinem Zuchtraum und beobachte, wie Deine Pflanzen auf diese spannende Technik reagieren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert