Magazin, Methoden Marihuana Anbau

Bedeutung von Magnesium im Cannabisanbau

Einleitung

Magnesium mag ein Mikronährstoff sein, spielt aber eine zentrale Rolle im Wachstum und der Gesundheit von Cannabispflanzen. In diesem Artikel beleuchten wir die Bedeutung von Magnesium und wie du sicherstellst, dass deine Cannabispflanzen genügend davon erhalten.

Was ist Magnesium?

Magnesium gehört zu den wesentlichen sekundären Nährstoffen für Cannabispflanzen und ist ein Bestandteil der Makronährstoffgruppe, die für gesundes Wachstum unerlässlich ist. Obwohl es in geringerem Umfang benötigt wird als die primären Nährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium, ist es dennoch entscheidend für das Gedeihen von Cannabis.

Warum ist Magnesium wichtig?

Magnesium spielt eine Schlüsselrolle bei der Photosynthese und reguliert die Enzymproduktion. Es ist notwendig für die Umwandlung von Licht in Energie und unterstützt so das Pflanzenwachstum. Ein angemessener Magnesiumspiegel ist entscheidend für die Gesundheit und das Wachstum der Pflanze.

Magnesiumbedarf in verschiedenen Wachstumsphasen

  • Frühes Stadium: Sämlinge benötigen zunächst keine zusätzlichen Nährstoffe. Beginne mit der Düngung, sobald die Pflanzen 15 cm erreicht haben.
  • Wachstumsphase: Ab der vierten Woche benötigen die Pflanzen eine Nährstoffmischung mit Stickstoff und angemessenen Mengen an Magnesium.
  • Vorblüte und Blütephase: In diesen Phasen benötigt Cannabis zusätzliches Magnesium für ein robustes Wachstum und die Blütenentwicklung.

Magnesium und der pH-Wert

Magnesium wird am besten in einem bestimmten pH-Bereich aufgenommen. Für Erde sollte der pH-Wert zwischen 6,5 und 8,0 liegen, für hydroponische Systeme zwischen 5,8 und 8,0. Ein unpassender pH-Wert kann zu einer Magnesiumsperre führen.

Magnesium in Düngemitteln

Für den organischen Anbau sind Bittersalz oder Dolomitkalk hervorragende natürliche Magnesiumquellen. Chemische Dünger enthalten in der Regel Magnesiumoxid. Wähle je nach Anbaumethode das passende Düngemittel.

Magnesiummangel und -toxizität

Erkenne und behandele Magnesiummangel oder -toxizität effektiv:

  • Mangel: Gelbe Blattadern, besonders bei älteren Blättern, sind ein Anzeichen für Magnesiummangel.
  • Toxizität: Dunkle Blattverfärbungen und nach oben zeigende Blätter können auf einen Überschuss hinweisen.

Fazit

Magnesium ist ein unverzichtbarer Nährstoff im Cannabisanbau. Eine ausgewogene Versorgung mit diesem Mikronährstoff ist entscheidend, um gesunde Pflanzen und hohe Erträge zu gewährleisten. Beachte die Bedürfnisse deiner Pflanzen in den verschiedenen Wachstumsphasen und wähle entsprechende Düngemittel, um den Magnesiumgehalt optimal zu steuern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert